„Der Balanceakt zwischen Theorie und Praxis bestimmt meine Theaterarbeit seit jeher. Wenn ich mich dem spielerischen Charakter dieser Arbeit öffne, erkenne ich komplexe Muster sozialen Verhaltens, die ich mit bloßem Verstand oft nicht bemerkt hätte. Diese gegenseitige Wirkung von Verstand und Empfindung begeistert mich immer wieder und sie fordert mich auf mein Verhalten kritisch zu hinterfragen.“

Christoph Wehr ist der Leiter von drama-TISCH und der Regisseur von „Kabale und Liebe“. Er führt Regie und spielt in Kriegskunst
Dem Studium der angewandten Theaterwissenschaft in Gießen folgte sein Schauspielstudium in Hannover.

Nach Schauspielengagements an verschiedenen Stadttheatern legte er seinen Arbeitsschwerpunkt auf ausbildnerische und anleitende Tätigkeiten im Berufs- und Amateurtheater. Heute arbeitet Christoph Wehr als Theaterpädagoge, Dozent und Regisseur. Er sammelte tiefgreifende Erfahrungen in der Planung, Anleitung und Umsetzung von Theaterprojekten, Inszenierungen und Workshops.

Hier finden Sie seine theaterpädagogische Vita.