Klamms Krieg

ein Klassenzimmerstück über Gewalt an der Schule.



Ein Lehrer muss sich für den Suizid eines Schülers rechtfertigen.
Die Schüler der Q1 haben ihm den Krieg erklärt und verweigern die Zusammenarbeit.

klamms-krieg

Foto: Hanne Engwald


Entstanden als Produktion von Bayer Kultur.
Buchungen in Leverkusen über Bayer Kultur. Buchungen in Bamberg über Christoph Wehr.

mehr Infos…


K R I E G S K U N S T
1918 - 2018

Die Erde hat sich aufgetan Die Wut der Menschen überträgt sich… In Frankreich ist es warm, viel wärmer als in Deutschland Es gibt keine Illusionen! Gas!…Gas!…Gaas! Großen Seelen ist der Tod das größte Erleben.

ernst_j_nger_de_uniforme-square

Menschenschlachten Völkerringen Ich kenne keine Parteien mehr, sondern nur noch Deutsche. Eine Nacht Wache, 2 Stunden Schlaf, ein Tag Wache, Im allgemeinen ist mir der Krieg schrecklicher vorgekommen, wie er wirklich ist.

Was hat das Deutsche Reich von 1914 mit dem Deutschland von 2014 zu tun? Haben wir Militarismus und Kadavergehorsam nicht hinter uns gelassen? Ist das alles nicht längst Geschichte? mehr…


AUSCHWITZ & das gesunde Volksempfinden

eine Annährung

„Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz”
(Ex-Bundespräsident Joachim Gauck)

birkenau-402324_1920-1

Vor 73 Jahren wurde das KZ Auschwitz durch die rote Armee befreit. Das Leid der Lagerinsassen fand ein Ende und gleichzeitig wurde die Monstrosität der industriellen Menschenvernichtung offenbar.
Effizienz und Grauen dieser Vernichtung zeigen, dass wir der Opfer des Nationalsozialismus nicht gedenken können, ohne die Täter einzubeziehen. Chauvinismus, Rassentheorie, Antisemitismus und eine biologistisch begründete Moral schufen das gesellschaftlich gestützte Konzept der Täter, das auch nach 1945 weiterlebte.

„Wir haben nichts gewusst!“

Die Ignoranz dieses Ausspruchs gewinnt heute, durch den zeitlichen Abstand und neue politische Demagogen, wieder an Brisanz, denn dieses „Nicht-Wissen“ war und ist zeitlos abhängig von Interesse, Aufnahmevermögen und Empathie in Bezug auf die gesellschaftlichen Verhältnisse.


Die Lesung „Auschwitz & das gesunde Volksempfinden“ ist als Präsentation zur Aufarbeitung zum Thema Nationalsozialismus für Schulen konzipiert. Sie erweitert den Unterrichtskomplex durch anschauliches, kontextualisiertes Material. Die deutsche Geschichte, die im Massenmord in den Konzentrationslagern mündete, wird aus der Täter- wie Opferperspektive, in dokumentarischen und literarischen Texten beleuchtet, um den gesellschaftlichen Rahmen erkennbar werden zu lassen, der ihren Hintergrund bildete. Wenn wir die Bestialität der Vernichtungsmaschinerie verstehen wollen, müssen wir sie als das Resultat einer gesellschaftliche Normalität erkennen.

Dauer: ca. 90 Minuten
mit: Johannes Leichtmann & Christoph Wehr
anschließende Diskussion möglich/erwünscht
Kooperation mit WildWuchs Theater e.V.
Buchung unter: Christoph Wehr

mehr